fassaden

habe hier gerade nen schmierzettel aufm schreibtisch gefunden und ich kanns mir nicht verkneifen diese melancholischen zeilen abzuschreiben, weil ich es nicht mag, so etwas in meinem plüschfell  allein herumschwirren zu lassen:

seltsam wie in einem so vertrauten haus
von einem tag auf den anderen ein neuer wind weht
erinnerungen bleiben und die fassade auch
entkernt und verwandelt von neuem besitz
werden wände wandern und weichen
nichts ist beständig und alles auf zeit
fassaden bleiben fassaden
wer weiss,
vielleicht im aussen mit kaskaden
und im innern schlummert eine neue menschliche beseeltheit.

uijui… so…mh.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>